Bleib locker, Mama!

Autorin: Ronja Vattes - rovline
Wanken auf schwankenden Planken im Klettergarten bei Kenzingen - Bilder: Anselm Bußhoff

Wanken auf schwankenden Planken im Klettergarten bei Kenzingen – Bilder: Anselm Bußhoff

Loslassen. Sagt der Kopf. „Halt Dich gut fest“, sage ich, und kontrolliere bereits zum zweiten Mal mit prüfendem Blick und feuchten Händen die Sicherheitsleinen. Das Kind verdreht die Augen und frickelt an den Karabinerhaken herum, klickt den letzten weg vom Seil, klickt ihn lässig ins nächste ein. So. „Fehlt nur noch die Rolle“, sagt das Kind – und strahlt erwartungsvoll. Fehlt nur noch die Rolle, denke ich – und schlucke. Der Abgrund ist tief. Und das Kind doch noch klein.

Gut gesichert - und dennoch abenteuerlich: Klettern in den Bäumen

Gut gesichert – und dennoch abenteuerlich: Klettern in den Bäumen

Wir stehen auf einer schmalen, hölzernen Plattform in zehn Metern Höhe im Klettergarten in Kenzingen-Bombach. Die Sonne scheint, um uns herum das lichte Grün des Waldes, Vögel zwitschern, doch dem Herzen ist bang. Von dieser Plattform geht es an einer Seilrutsche in die Tiefe. So weit, dass ich die Ankunftsplattform in all dem Grün nicht erkennen kann.

Wer mit Kindern in so einer Anlage klettern geht, sich auf wackligen Holzstegen, dünnen Drahtseilen, schwingenden Autoreifen oder baumelnd über dem Abgrund bewegt, kommt mitunter an seine Grenzen. Nicht, weil ich selbst ängstlich wäre. Höhe und Hindernisse packe ich erstaunlich gut, wenn auch eher unelegant. Es sind die plötzlich mit einer Urgewalt durchbrechenden Beschützerinstinkte, die so jäh an der Vernunft rütteln – und die ich mit aller Macht zu bekämpfen suche. „Die können das“, ermahne ich mich, wenn ich unseren drei Kindern beim Balancieren zusehe – und bin doch froh, dass die Regeln der Kletteranlage mich zur „ständigen Kletterassistenz bei Kindern unter 1,40 Meter“ verpflichten.

Die schnellste Möglichkeit zum Vorwärtskommen: die Seilrutsche

Die schnellste Möglichkeit zum Vorwärtskommen: die Seilrutsche

So habe ich wenigstens die Siebenjährige im Blick – „keine Widerrede, sonst darfst du hier nicht klettern“, erkläre ich. Und finde mich selbst ganz schön doof.

In Klettergärten wie diesem heißt es für Eltern, den Kindern zu vertrauen – und ihnen gleichzeitig die Bedeutung des Sicherheitstrainings bewusst zu machen. Ein Fehler in zwölf Metern Höhe kann fatal enden, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Auf die wird von den Guides bei der Einweisung hingewiesen. Helm und Handschuhe sind Pflicht. Der Klettergurt muss richtig sitzen. Auf jeder Plattform dürfen maximal drei Leute gleichzeitig stehen. Die Hindernisse zwischen den Plattformen dürfen nur von jeweils einer Person überquert werden. Und das Wichtigste: Eines der beiden Sicherungsseile muss immer eingehakt sein.

IMG_2165

Reger Flugverkehr in den Bäumen bei Kenzingen

Die Siebenjährige hat bislang alles gewissenhaft und richtig gemacht. Kletterparcours mit Waldtiernamen wie Marder, Igel, Eule und Fuchs in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden haben wir bereits gemeistert. Sind mit Hilfe von wackligen Strickleitern immer weiter an den Bäumen emporgeklettert, die Kinder flink, ihre Mutter mitunter angestrengt. Langsam beginnen nun die Muskeln zu schmerzen.

„Kann ich endlich?“, fragt die Tochter und reißt mich aus meinen Gedanken. „Du kannst“, sage ich. Sie stößt sich von der Plattform ab, saust mit einem Juchzen die Seilrutsche entlang, wird kleiner und kleiner. Ich weiß, sie hält sich gut fest. Und ich – lasse los und sause später stolz hinter ihr her.

Bevor's auf die Bäume geht, gibt's eine ausführliche Einweisung und Belehrung.

Bevor’s auf die Bäume geht, gibt’s eine ausführliche Einweisung und Belehrung.


KLETTERGARTEN „ABENTEUER IM WALD“

Wer darf klettern? Erwachsene und Kinder ab 1,30 Meter in direkter Kletterassistenz eines Erwachsenen; Maximal zulässiges Gewicht eines Kletterers: 120 kg;
Ausrüstung: Helm, Klettergurt und Handschuhe sind im Eintritt leihweise enthalten
Eintritt: Erwachsene 19 Euro, ab 16 Jahren 16 Euro, Kinder 13 Euro, Familien (ab drei Personen) reduzierte Tarife
Öffnungszeiten: Hauptsaison 10-19 Uhr; bis 8. Nov., 11 bis 17 Uhr (teils tagesweise geschlossen)
Adresse: Abenteuer im Wald, Bombacher Straße (Sportplatz in Bombach), 79341 Kenzingen, 07644/ 927874
Info: http://www.abenteuer-im-wald.de
IMG_2498

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s