Raus aus dem Winterschnief

Lange vermisst: die Sonne ist wieder da - und die Grippesaison bald vergessen.

Lange vermisst: die Sonne ist wieder da – und die Grippesaison bald vergessen. Foto: Anselm Bußhoff

Was haben wir uns nach ihr gesehnt! Haben wochenlang in den trüben Himmel gestarrt, aus dem es mal eimerweise grau und flüssig, mal puderzuckerdosenmäßig weiß und flockig rieselte. Oft aber blieb das Firmament ein schweigender stumpfgrauer Brei.

Sie hat uns so gefehlt. Im November und Dezember versuchten wir die dunkle Lücke, die sie täglich immer deutlicher hinterließ, mit Kerzenschein und Lichterketten zu erhellen. Für einige Zeit war das sogar gemütlich und heimelig. Doch mit dem Ende der Weihnachtsfeiertage und einem finalen Aufbäumen in Form eines grellen Feuerwerks in der Silvesternacht verpuffte auch das letzte lebensfrohe Glimmen. Die Trübsal über ihr Fehlen schlug vielen aufs Gemüt. Und spätestens im Januar waren unsere Körper so geschwächt, dass wir für finstere Gesellen eine leichte Beute wurden. Unter dem Motto „Lebst Du noch oder niest Du schon?“ schienen sich fiese Viren verabredet zu haben, uns das Leben schwer zu machen.

Es gelang ihnen zunächst nur vereinzelt. Die ersten Zeitgenossen hüteten das Bett, während Narrengruppen in einem kurzfristigen, manischen Zwischenhoch glückstrunken durch die Straßen zogen. Doch bald schon gewannen die Viren die Oberhand. Es lichteten sich Klassenzimmer und Büros, füllten sich Arztpraxen und Kliniken mit Fiebernden, Hustenden, Rotzenden, Elenden.

Womit das Virus nicht gerechnet hatte: Es stärkte uns auch, brachte uns näher zusammen. Selten war so viel Redseligkeit und Anteilnahme auf den Straßen anzutreffen wie in diesem Winter. Schließlich kannte jeder jemanden, dem es schlecht ging. Freunde wechselten sich bei der Kinderbetreuung ab, Nachbarn kauften füreinander ein, Enkel fuhren Großeltern zum Arzt.

Wenn wir es schaffen, ein wenig dieses Mitgefühls und Sich-um-einander-Kümmerns in die ersten Frühlingstage rüberzuretten – dann wird die lang vermisste Sonne uns nicht nur von außen wärmen. Ronja Vattes

– Erschienen am 14. März 2015 in der Rubrik „Unterm Strich“ der „Badischen Zeitung“ http://bit.ly/rovus130315grippe

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s