Die Wände hoch und freier Fall

Nur den Halt nicht verlieren: Indoorklettern - Bild: Anselm Bußhoff

Nur den Halt nicht verlieren: Indoorklettern – Bild: Anselm Bußhoff

Der Fehler passiert rund zwölf Meter über dem Boden. Ein kurzer Blick nach unten. Huch, ist das hoch! Höhenangst? Habe ich eigentlich Höhenangst? Schießt es mir durch den Kopf. Keine Ahnung. An manch hohem Balkongeländer beschleicht mich schon ein seltsames Gefühl, als ob der Boden weich würde, als ob es mich unausweichlich in den Abgrund zöge. Zu spät. Der Abgrund ist schon unter mir, das Herz sackt ins Hosenbein, dorthin, wo die Waden bereits vor Anstrengung zu zittern beginnen. Nicht nachdenken. Weitermachen.

Wir sind zum Schnupperklettern im Impulsiv-Zentrum in Emmendingen. Fritz Neuendorf, Bereichsleiter Klettern, steht unten am Fuß des 17,5 Meter hohen Hallenkletterturms, hält das Seil in den Händen, das mich sichert, und gibt immer wieder Tipps. „Bist du schon mal geklettert?“, hatte er anfangs gefragt – und mich dann zum Üben der Kletter- und Sicherungstechnik an die kleine Kletterwand geschickt. Pippifax im Vergleich zu der jetzigen Höhe.

Meine Füße und Hände tasten sich angestrengt weiter von Knubbel zu Knubbel, die ganze Wand sieht aus, als ob sie bunte Pickel hätte. „Immer die Kraft aus den Beinen nehmen“, hatte Fritz erklärt. Gar nicht so einfach, wenn die Füße nur auf kleinen Wölbungen Halt finden. Doch irgendwann, als die Finger längst schmerzen und die Beine mehr Kater als Muskeln sind, habe ich es geschafft: Über mir ist nur noch das Hallendach.

„Jetzt lass’ los, setz’ dich praktisch in die Luft und stoß’ dich mit den Füßen von der Wand ab, ich seil dich ab“, ruft Fritz von unten – und ehe ich mich versehe, geht es mit mir bergab. Ich sause von Sprung zu Sprung nach unten, es rauscht in meinen Ohren, Bruchteile von Sekunden ein Gefühl, wie zu fliegen, Adrenalin und eine Überdosis Glück im Blut.

Der Rausch lässt mich die lahmen Arme und Beine vergessen. Jetzt will ich alles ausprobieren! Also weiter zum Abenteuerklettergarten, der sonst nur für Gruppen buchbar ist. Hier gibt es für Wagemutige und solche, die es werden wollen, wackelnde Hängebrücken, ein Riesenpendel oder einen schwankenden Schwebebalken in luftiger Höhe – und den Pampers-Stamm, weil sich manch einer dort oben vor Angst fast in die Hose macht. Doch wer es auf die Spitze schafft, darf gut gesichert wieder runter: Im freien Fall – und endlich wieder fliegen!
Ronja Vattes

INDOOR-KLETTERN IN SÜDBADEN
Emmendingen: Impulsiv Sportcenter, Am Sportfeld 21, 07641/48899, http://www.impulsiv-em.de
Offenburg: DAV-Kletteranlage, Geschwister-Scholl-Straße 4a, 0781/9709211, http://www.alpenverein-offenburg.de
Freiburg: DAV-Kletteranlage, Lörracherstraße 20, 0761/24222, http://www.dav-freiburg.de
Klettercenter Eiger Nord, Hans-Bunte-Straße 10a, 0761/5562701, http://www.eigernord.de
Weil am Rhein: Impulsiv Freizeitcenter, Baslerstraße 45, 07621/77900, http://www.impulsiv-weil.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s