Bordcomputers Zahlenzauber

Zumindest als Spielzeug ist unser Auto brauchbar.

Zumindest als Spielzeug ist unser Auto brauchbar.

Entweder kann der Bordcomputer unseres Autos nicht rechnen, oder er hat sich mit der Zapfsäule gegen uns verschworen. Immer wenn wir Letztere verlassen, ist der Multifunktionsanzeige zu entnehmen, dass wir nun 880 Kilometer lang die Spritpreise ignorieren können. Später belohnt der bordeigene Rechenkünstler unsere spritsparende Fahrweise schon mal, in dem er uns vorgaukelt, wir könnten zwischen den Tankstopps knapp 1200 Kilometer zurücklegen. Doch kaum haben der Tourenzähler die 800-Kilometer-Marke und die Spritpreise ein neues Rekordniveau erreicht, ist mit solchen Schmeicheleien Schluss. Unerbittlich meldet das Bordsystem: „Kraftstoffvorrat niedrig!“ So geben wir uns geschlagen, stoppen an einem der Treibstoffbasare und halten die Pistole in den Tank. Zu unserem Erstaunen fließt genau die gleiche Menge Sprit hinein wie das letzte Mal. Und dies obwohl der Bordcomputer ausweist, dass unser Durchschnittverbrauch weit niedriger war als jemals zuvor. Nun überlegen wir, das Auto wegen Rechenschwäche zurückzugeben. Denn das Fahrzeug hat noch einen weiteren Makel: Es wurde uns als „Picasso“ verkauft – doch malen kann es auch nicht!
Anselm Bußhoff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s